Berufsfachschule zum Erwerb von Zusatzqualifikationen (BFQ-E)

Inklusionspädagogik/Fachkraft für Inklusionspädagogik

Inklusionspädagogik - eine Pädagogik für alle Kinder

Die Vielfalt (Diversität) und Unterschiedlichkeit von Kindern und ihren Familien in Kindertagesstätten stellen Erzieherinnen und Erzieher heute vor große Herausforderungen. Die Angebote einer Kindertagesstätte müssen sich auf diese Vielfalt einstellen.
Diese berufsbegleitende Weiterbildung zur Fachkraft für Inklusionspädsagogik verschafft Ihnen die notwendigen Kompetenzen für diesen herausfordernden pädagogischen Alltag.

Aus den von uns entwickelten Inhalten und Strukturen für diese Fortbildung, die wir in der Vergangenheit auch bereits erfolgreich durchgeführt hatten, wurde nun in Zusammenarbeit mit der Katholischen Fachschule in Freiburg eine staatliche „Berufsfachschule Zusatzqualifikation für Inklusionspädagogik" für das Land Baden-Württemberg entwickelt (BFQ-E-Inklusion).

Die Akzeptanz unseres Modells freut uns sehr. Wir können Ihnen diese Weiterbildung anbieten, sobald eine staatliche Schule diese BFQ-E-Inklusion auch anbietet.

Auf ein paralleles Angebot unserer eigenen Fortbildung würden wir deshalb verzichten.

Die staatliche Form bringt in den Rahmenbedingungen einige Veränderungen mit sich – siehe unten.

Die Inhalte

Die wichtigen theoretischen Grundlagen und die alltagsorientierten Praxisanteile der Weiterbildung verwandeln Unterschiedlichkeit und Vielfalt in Chancen für die Einrichtung und ihre Klienten. Die Weiterbildung zur Fachkraft für Inklusionspädagogik verhilft Ihnen zu professionellem Handeln, um Benachteiligungen zu erkennen, unterschiedlichste Kinder und Eltern am Kita-Alltag teilhaben zu lassen und deren Potentiale zu fördern.

Bildung für alle Kinder

Inklusion erfordert Veränderungen auf allen Ebenen und bei allen Akteuren im Bereich von Bildung und Erziehung. Kinder brauchen hierbei unterschiedliche Zugänge und Kontexte, um die gleichen Chancen für die Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu haben.

Nach Abschluss der Weiterbildung besitzen Sie:

  • Eine werteorientierte Handlungskompetenz und können Inklusion als wertebezogenen Begründungszusammenhang vertreten.
  • Fachkompetenz, um Heterogenität zuzulassen sowie Diskriminierung zu erkennen.
  • Selbstreflexionskompetenz, um Ihr fachliches Handeln auf Einseitigkeiten hin zu überprüfen.
  • Analyse- und Methodenkompetenz, um diversitätsbewusst und diskriminierungskritisch wahrnehmen, beobachten und einschätzen zu können und entsprechend praktisch zu handeln.
  • Kooperationskompetenz, um wertschätzend und kindorientiert mit allen am Erziehungs- und Bildungsprozess Beteiligten zusammenarbeiten zu können.

Das lernen Sie im Marianum

Theorie

Berufliche Identität

  • Haltung und Professionalität orientiert am christlichen Menschenbild
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen

Grundlagen der Inklusionspädagogik

  • Geschichtliche Hintergründe
  • Entwicklung in der Kindheit
  • Diversity

Inklusionspädagogische Gestaltung des Alltags

  • Entwicklung inklusiver Lern- und Spielumgebungen
  • Elternarbeit
  • Arbeiten im Team
  • Arbeiten in Netzwerken und Unterstützungssystemen

Praxis

Individuelle projektbezogene Arbeit

  • Mit Planungs- und Dokumentationsleitfaden arbeiten
  • Zielsetzung und Zielüberprüfung
  • Selbststudium und Einzelcoaching

Selbständiges Lernen in Kleingruppen

  • Begleitete Lerngruppen-Termine
  • Kollegiale Supervision
  • Präsentation der individuell projektbezogenen Arbeit
  • Hospitationen

Das bringen Sie mit:

  • einschlägige Berufsausbildung in einem sozialpädagogischen oder sozialpflegerischen Beruf (z.B. Erzieher/-in, Kinderkrankenschwester, Kinderkrankenpfleger) oder
  • eine als gleichwertig anerkannte abgeschlossene Ausbildung oder
  • Fachkräfte nach § 7 Abs 2 Zf.10 Kinderbetreungsgesetz  wie Jugend- und Heimerzieherinnen, Heilerziehungspflegerinnen, Kinderpflegerinnen, Lehrer für Grund-, Haupt- und Sonderschulen, Physiotherapeutinnen, Krankengymnastinnen, Ergotherapeutinnen, Beschäftigungs- und Arbeitstherapeutinnen, Logopädinnen, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen, Hebammen, Entbindungspflegerinnen, Haus- und Familienpflegerinnen, Dorfhelferinnen, Fachlehrerinnen für musisch-technische Fächer und Personen, die die erste Staatsprüfung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen oder für das Lehramt an Sonderschulen erfolgreich bestanden haben

Eine berufliche Tätigkeit (auch in Teilzeit) in einer sozialpädagogischen Einrichtung (Kita, Krippe, Schule o.ä.) ist erwünscht.

Die Ausbildung

Die Lernformen der Weiterbildungsmaßnahme richten sich nach den Maßstäben der Erwachsenenbildung: moderner Unterricht mit hoher Praxisnähe, erwachsengerechten Methoden und Formen selbstgesteuerten Lernens, wie z.B. kollegiale Beratung und Exkursionen, wechseln sich ab. Die Ausbildung umfasst insgesamt 480 Unterrichtseinheiten und erstreckt sich über einen Zeitraum von 2  Jahren.

Nächster Ausbildungsbeginn: Sobald eine staatliche Schule diese "BFQ-E-Inklusionspädagogik" anbietet

Die Praxisanbindung ist durch unsere enge Zusammenarbeit mit dem „Mobilen Fachdienst Integration und Frühförderung des Caritasverbandes Konstanz e.V“ gewährleistet. Der Theorieteil findet im Marianum am Freitagnachmittag von 14:30 bis 17:45 Uhr und während zweier Blockwochen statt. Gelernt wird in einer überschaubaren Weiterbildungsgruppe von ca. 24 Personen. Der Praxisteil findet zum einen als Beratung und Begleitung in Kleingruppen (Abendtermine) und zum anderen in der Durchführung eines Projektes jeweils in individueller Absprache statt.

Die Weiterqualifizierung endet mit einem staatlich anerkannten Abschlusszeugnis, welches den Erwerb einer beruflichen Zusatzqualifikation für „Inklusionspädagogik" bestätigt und von uns als „Fachkraft für Inklusionspädagogik“ zertifiziert wird.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an das Marianum in Hegne mit folgenden Unterlagen:

  • Offizielles Anmeldeformular (bei der Schule anfordern oder hier als Download)
  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Passbild
  • Abschlusszeugnis der vorausgegangenen Berufsausbildung (beglaubigte Kopie)

Die Teilnehmerzahl ist auf 24 Personen begrenzt.

Ihre Investition in persönliche berufliche Weiterbildung und in die Qualifikation „Fachkraft für Inklusionspädagogik“ mit Zertifikat beträgt insgesamt ca. 1200,00 EUR , die Sie in 24 Monatsraten von je ca. 50,00 EUR bezahlen.