Unsere Schule

Schule Marianum

Vielleicht ist es das, was unser Haus prägt:

Alles hat sein Eigenleben, aber nichts lebt nur für sich allein. Die Pforte ist ein Stück weit Angelpunkt für viele Bereiche. Sie öffnet, empfängt, vermittelt, informiert, rechnet ab, leiht aus, verabschiedet, schließt. Da die Schwestern im Hause wohnen, sich Schüler/innen und Schwestern auf Treppen und Gängen immer wieder treffen, kann man von einem Wohn- und Lebensraum sprechen. Regelmäßige „Haltepunkte“ und der Raum der Stille ermöglichen Innehalten, Atemholen, Gebet und gemeinsames Feiern. Gott und dem Menschen ist Raum gegeben.

Schüler

Garten und weiträumige Anlagen um das Haus verschönern nicht nur die Landschaft, sondern liefern Obst, Gemüse, Blumen und bieten Möglichkeiten für Bewegung, Ausgleich und vielfältige Aktivitäten. Jahreszeitliche Feste, aber auch Elterntage, Klassenfeste und Grillpartys schaffen eine Atmosphäre von Vertrauen und Wärme. Die nähere Umgebung lädt ein zum Ausflüge machen, Einkaufen gehen, Ski und Fahrrad fahren, Schwimmen, Sport und angenehme Freizeitgestaltung sind möglich.

Neuigkeiten

Schwerpunkte wählen

Beeindruckende Präsentation des Chor- und Orchesterprojektes

Bereits zum dritten Mal bot unsere Musiklehrerin Frau Kunze die sog. Chortage an.

Musikalisch interessierte Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, an vier Tagen ein abwechslungsreiches Programm zu erarbeiten. Geprobt wurde im Haus Ulrika, wo Chor und Orchester optimale Bedingungen vorfanden.

Die Arbeit hat sich gelohnt. Am 5. Und 6. Dezember hatten jeweils 250 Zuschauerinnen und Zuschauer die Möglichkeit, die Ergebnisse zu genießen.

Fast 90 Sängerinnen, Sänger und Instrumentalisten aus Realschule, Gymnasium und den Berufskollegs spielten ein abwechslungsreiches Programm.

Die Zuhörer dankten mit lang anhaltendem Applaus!

 

Wir freuen uns schon auf die nächsten Chortage!

Advent im Marianum - Besuch von Maria und Josef

Jede Klasse bekommt an einem  einzigen Tag des Advent Besuch von Maria und Josef, konkret: Jede Klasse bekommt morgens eine Laterne, in der Maria und Josef als Scherenschnitt erkennbar sind.

In der letzten Stunde des Schultages schreibt die Klasse auf einen Fußabdruck, was Maria und Josef an diesem Tag als Gast in und mit der Klasse erlebt haben. Möglich ist auch, dass die Klasse auf diesen Fußabdruck etwas gestaltet/ein Symbol mitgibt.

Dieser Fußabdruck wird am Ende des Tages von dem Klassensprecherteam unten in das Foyer geklebt (entweder an die Wand oder erkennbar auf den Boden).

So werden im Laufe des  Advent Spuren sichtbar, Erlebnisse und Erfahrungen, die Maria und Josef in den einzelnen Klassen gemacht haben.

Zudem findet an jedem Montag eine gemeinsame Aktion zum Advent in der Eingangshalle statt.

Wir wünschen allen Schwestern, Schülerinnen und Schülern, allen Eltern, Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und allen Freunden des Marianums eine gesegnete Adventszeit.

Wahlpflichtfach „Mensch und Umwelt“ der Klasse 8 auf dem Weihnachtsmarkt auf der Reichenau

Seit dem Frühjahr dieses Jahres beschäftigten sich die Schüler der Klasse 8 MUM mit einem Kräuterprojekt. Die daraus entstandenen Kräutertees und -salben aus dem eigenen Garten mussten nun vermarktet werden und dazu entschied sich die MUM-Gruppe für einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt. Es war offenbar ein großes Privileg als „Nicht-Insulaner“ im Reichenauer Klosterhof verkaufen zu dürfen – wir waren die einzigen „Auswärtigen“. Neben den Kräuterprodukten boten wir Waffeln und Punsch an, was ebenfalls guten Absatz fand.

Nicht zu stemmen wäre es gewesen ohne den großartigen Einsatz von Eltern, die in der Vorbereitung, beim Auf-, Abbau und beim Verkauf tatkräftig mithalfen. Und wieder ein schöner Beweis unseres letztjährigen Mottos: gemeinsam sind wir stark!