Aktuelle Themen

Schwerpunkte wählen

Indienbesuch im Marianum (25. April bis 5. Mai 2017)

Indienbesuch im Marianum (April 2017)

Tränen in den Augen beim Abschied voneinander nach 10 Tagen intensiv erlebtem Austausch mit unseren Gästen der Holy Cross School in Devarshola, Nilgiris, Indien.

Mit unseren vier Gästen, der Schulleiterin Schwester Ancy, der Lehrerin Mrs. Greeni Pinhero, die seit 31 Jahren die Kinder des Kindergartens unterrichtet, der zur Holy Cross Schule gehört und dem Schulsprecher Ashik und der Schulsprecherin Merin hatten wir, die Indiengruppe des Marianums und die Gastfamilien eine intensive und schöne Zeit.

Offen, neugierig, bereit, sich auf alles Neue und Fremde einzulassen, gelang uns ein Miteinander, das Spuren hinterlassen hat und Spuren hinterlassen wird: unsere Partnerschaft mit der Holy Cross School ist auf einem guten Weg.

Unsere Gäste standen in den unterschiedlichen Klassen der Realschule, des SGG und der Fachschule Rede und Antwort, gestalteten einen Haltepunkt mit, besuchten einen Kindergarten in Konstanz und genossen zusammen mit ihren Gastschülerinnen des Marianums ein umfangreiches Sight-seeing-Programm, das auch dem schlechten Wetter trotzte: Kennenlernen der historischen Stadt Konstanz  mit der Kunstgrenze und auch dem Blick von oben auf diese Grenzstadt;  Schaffhausen, Stein am Rhein;  die Insel Mainau;  die Insel Reichenau; Agrarwirtschaft der Region: alles rund um den Apfel und rund um den Wein auf der anderen Seeseite (Apfelplantage, Weinbau), gemeinsame Abende in den Familien und Restaurants.

Dankbarkeit auf allen Seiten, das Erkennen: wir leben in unterschiedlichen Ländern der Welt, aber uns verbindet eins: der Wunsch, dass es in dieser Welt möglich ist, allen Kindern eine gute Schulbildung zu ermöglichen, dass Kinder unterschiedlicher Herkunft, Religion miteinander gut leben und arbeiten können, dass unsere Schüler/-innen bereit sind, für sich, für andere und für die Welt Verantwortung zu übernehmen.

Wir sind nach diesen Tagen froh und stolz auf unsere Partnerschaft und hoffen, dass wir als zwei „Holy Cross schools“  in den nächsten Jahren gemeinsam gut unterwegs sind.

Mit Spaß in den Lehrgang "Präsenzkraft in der Pflege"

Teilnehmerinnen des Lehrgangs "Präsenzkraft in der Pflege" im April 2017

Der Lehrgang "Präsenzkraft in der Pflege", den das Marianum in Kooperation mit dem Altenpflegeheim Maria Hilf durchführt, ist erfolgreich gestartet. Die 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer qualifizieren sich in dem 200-stündigen Kurs für die ganzheitliche Übernahme von Aufgaben in den Bereichen Pflege, Hauswirtschaft und Betreuung. Im Hinblick auf die Einführung des Schöpfsystems, der Umorganisation der Wohnbereiche in kleine Gruppen und dem steigenden Bedarf an häuslicher Versorgung werden Präsenzkräfte in multiprofessionellen Teams im Altenpflegeheim immer wichtiger. Der größte Anteil der Lehrgangsteilnehmer/-innen sind bereits langjährig im Altenpflegeheim Maria Hilf tätig. Neu gewonnene Mitarbeiter/- innen werden auf ihre zukünftigen Aufgaben fachlich vorbereitet.

Damit ist das Marianum ein wichtiger Partner für die Personalentwicklung des Altenpflegeheims Maria Hilf und anderer Pflegeeinrichtungen.

Realschulabschlussprüfung pünktlich um 8 Uhr gestartet

Realschulabschlussprüfung - bitte Ruhe!

Heute um Punkt 8 Uhr wurde mit der Prüfung im Fach Deutsch die diesjährige Abschlussprüfung der Realschule eingeleitet.

Für unsere 27 Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse wird es nun ernst. Nach Deutsch folgt am 28.04. Mathematik und am 03.05. Englisch.

Wir wünschen viel Erfolg!

Nachdem gestern die letzte Abiturprüfung geschrieben wurde, beginnt für das Marianum damit das zweite Prüfungsverfahren.

Am 15.05.2017 gehen dann auch die Erzieherinnen und Erzieher in die Abschlussprüfungen.

Das Marianum begrüßt seine Gäste von der Partnerschule in Devarshola!

Besuch aus Devarshola/Indien

Nach 11 - stündigem Flug landeten die vier Gäste aus Indien gesund und munter in Zürich und wurden wenig später von Schülerinnen und Lehrkräften herzlich im Marianum begrüßt.

Nun freuen wir uns auf 10 gemeinsame Tage.
Unsere Gäste sind:

Schwester Ancy, Schulleiterin
Mrs. Greenish, Lehrerin
Merlin, Schülerin 12. Klasse
Ashik, Schüler 12. Klasse

Eine Vorbereitungsgruppe hat ein tolles Programm zusammengestellt. Unsere Gäste werden einige Klassen besuchen und über die Schule in Devarshola berichten. Am kommenden Mittwoch freuen wir uns auf eine Vorstellung in der Stunde der Schulgemeinde.

Der Jahresbericht 2016 "Auf dem Weg" ist da!

Lesen Sie mehr, welche Wege das Kloster Hegne und die Werke - das Marianum, das Hotel St. Elisabeth und das Altenpflegeheim Maria Hilf - im Jahr 2016 beschritten haben und welche Wegetappen dabei erreicht wurden.

 Klicken Sie hier!

Näher dran - mit der ganzen Schule ins Theater

 

 

Unter diesem Motto wird die Realschule am Marianum im kommenden Schuljahr eine Kooperation mit dem Stadttheater Konstanz eingehen.

Dadurch wird der Zugang  für alle Schüler/-innen zur Bildungseinrichtung des Theaters vor und hinter den Kulissen erleichtert und hoffentlich nachhaltig das Interesse an dieser Form der Auseinandersetzung mit Themen geweckt. Jede Klasse wird mindestens eine Vorstellung kostenvergünstigt besuchen und auch mit den Schauspielern zum Thema des Stückes ins Gespräch kommen können. Außerdem ist ein Kennenlernen des Theaterbetriebes zusätzlich möglich.

Wir freuen uns auf erlebnisreiche Theaterbesuche!

Das Kollegium der Realschule

 

Fastenaktionen: "Ich bin, weil du bist"

Misereor Hungertuch 2017 "Ich bin, weil du bist"

Jeden Montag läuten in der Fastenzeit in der Frühe von 7.30-7.55 Uhr die Glocken des Marianums.

Die Schüler/-innen und Lehrer/innen machen sich in diesen Wochen der Fastenzeit auf den Weg, bewusst(er) zu leben. Mit ihrem Motto: Gemeinsam sind wir stark! buchstabieren sie von Woche zu Woche anhand eines eigenen Mottos, worauf sie in einer Woche bewusst achten wollen.

Der bewusste Verzicht auf Fleisch in der Mensa am Montag und das bewusstere Wahrnehmen, wie wir das Essen zu uns nehmen, ob wir achtsam essen und uns bewusst ist, was und wie wir das Essen zu uns nehmen, ist dabei nur ein Weg.

Unter jeweils einem Motto gibt es für jede Woche Impulse und Aktionen. Die zentralen Fragen für die Woche finden sich auf dem diesjährigen Hungertuch von Misereor, das im Foyer des Marianums hängt, wobei von Woche zu Woche ein anderer Teil des Bildes mit den entsprechenden Fragen im Fokus steht. War es in der ersten Woche der Blick auf sich selbst (Wer bin ich?), stand in der letzten Woche das DU im Vordergrund. In dieser Woche blicken wir auf das WIR: Wie sind unsere Beziehungen ? In der nächsten Woche stellen wir uns der Frage nach Gott und in der letzten Schulwoche fragen wir, wie wir mit unseren guten Ideen die Welt besser gestalten können?

Die Betrachtung des diesjährigen Hungertuchs, gestaltet von dem Nigerianer Chidi Kwubiri „Ich bin, weil du bist“, lädt ein, sich den zentralen Fragen des Lebens bewusst(er) zu stellen.

"Wo die wilden Kerle wohnen" - Lernfeldübergreifender Unterricht im 1BKSP

Aufführung "Wo die wilden Kerle wohnen"

1BKSP, 1. Jahr der Erzieherausbildung
Handlungsfeld: Bildung und Entwicklung fördern II
Lernfeldübergreifender Unterricht  

"Wo die wilden Kerle wohnen"

Einen Samstag in der Schule zu verbringen - nach einer vollen Woche mit Unterricht und Praxistagen? Einen Samstag gemischt in zwei Klassen mit Mitschülern und Mitschülerinnen, die man nicht kennt? Sich darauf einlassen und pünktlich um 8.00 Uhr einigermaßen motiviert zu starten - das ist an sich schon eine echte Herausforderung!

Sich vertiefen dürfen in einem Bereich mit viel Zeit, viel Platz, im eigenen Tempo und eigenen Ideen - so stellen wir uns Unterricht vor.

Wir nahmen uns vor, in drei Gruppen (Musik, Bewegung und kreatives Gestalten) das Bilderbuch von Maurice Sendak "Wo die wilden Kerle wohnen" umzusetzen. In den einzelnen Gruppen wurde von 8.00 - 12.00 Uhr engagiert und hochmotiviert getrommelt, gesungen, getanzt, gesprungen, gemalt und geklebt. Mitschüler und Mitschülerinnen wurden neu kennengelernt, bestehende Freundschaften vertieft.

Ab 12.00 Uhr bestand dann die große Herausforderung, alle guten Ideen und Geprobtes unter einen Hut oder besser gesagt auf eine Bühne zu bringen. Dass das nicht einfach ist, weiß jeder, der schon eine Aufführung mit 50 Personen erlebt hat.

Unter Zeitdruck wurde dann improvisiert, optimiert und viel diskutiert. Wer ist wann auf der Bühne? Wer übernimmt wann welchen Part? Wann soll der Vorhang auf sein, wann welches Licht an? Wer kommt von wo auf die Bühne? Warum sind wir jetzt nicht dran? Verstehen die Zuschauer unsere Umsetzung? 

Wir sind stolz auf das, was wir geleistet haben und vor allem, wie wir in den einzelnen Gruppen zusammen gearbeitet haben. Unter Leitung der Musiklehrerin Krystyna Kunze wurden die dem Charakter des Bilderbuchs entsprechenden Instrumentalstücke und Lieder einfühlsam und ausdrucksstark komponiert und einstudiert. Die fantasievolle Choreographie und emotionalen Tanzeinlagen wurden von Petra Litke und der 2BKSP2 Schülerin Salome Keller entworfen und von den Schülern und Schülerinnen beeindruckend umgesetzt. Die individuellen, fantasieanregenden Masken, effektvollen Bühnenbilder und Texte wurden von den Schülern/innen bei Karin Maier im Kreativ-Unterricht entworfen und gestaltet.

Wir können stolz sagen: Gemeinsam sind wir stark! Und gemeinsam haben wir es geschafft, eine Geschichte durch Musik, Bewegung und Kunst zum Ausdruck zu bringen.  

Großkundgebung für freie Bildung in Stuttgart

Großkundgebung in Stuttgart im März 2017
Großkundgebung in Stuttgart im März 2017
Großkundgebung in Stuttgart im März 2017

Am Donnerstag, den 09.03. begab sich eine Gruppe SV-Schüler/-innen und SV- Lehrer des Marianums  nach Stuttgart. Zusammen mit ca. 13.000 weiteren Schüler/-innen, Eltern und Lehrkräften zeigten wir Flagge für eine gesicherte Finanzierung der freien Schulen in Baden-Württemberg. Ein erster Erfolg konnte bereits verbucht werden als unsere Kultusministerin Frau Eisenmann zusagte, die 80%ige Finanzierung der freien Schulen durch das Land gesetzlich zu verankern. Wir waren uns alle einig, dass es sich gelohnt hat dafür im Regen zu stehen.

Einen kurzen Rückblick auf die Kundgebung und den damit erzielten Erfolg finden Sie als Video hier:
https://hand-hoch-bw.de/videobeitrag-zur-kundgebung/

Gemeinsamer Filmabend am 7. März mit Hauptdarsteller Marianum in „WaPo-Bodensee“

Deharbeiten am Marianum

Hauptdarsteller Marianum in „Ausgerudert“:
Filmabend mit „WaPo-Bodensee“ am 7. März 18.50 h

Die Dreharbeiten in „einem renommierten Internat am Bodensee“ (Zitat: Das Erste) für die siebte Folge der Vorabendserie „WaPo Bodensee“ fanden im Juli letzten Jahres an unserer Schule statt. Für die Folge „Ausgerudert“, die am 7. März ausgestrahlt wird, hat Das Erste an unterschiedlichen Sets im und vor dem Schulhaus gedreht.

„Ob die Schüler eines renommierten Internats am Bodensee wirklich in guten Händen sind, fragen sich Nele und ihre Kollegen Andreas Rambach, Pirmin Spitznagel und Julia Demmler, als sie das Verschwinden eines Schülers während des Rudertrainings auf dem See aufklären sollen. Der Steuermann eines Rudervierers bleibt trotz eifriger Suche seiner Kameraden verschollen."

Schwestern, Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern, Freunde und Förderer laden wir herzlich ein,
am 07.03.2017 um 18:50 Uhr
im Foyer des Marianums
bei der Erstausstrahlung dabei zu sein! Kommen Sie, bringen Sie Ihre Verpflegung bitte selber mit und freuen Sie sich auf einen gemeinsamen Filmabend!

Vorschau-Trailer unter
www.daserste.de/unterhaltung/serie/wapo-bodensee

Bis Dienstag!

Ihr
Dr. Volker Pudzich
Schulleiter

Archiv

Schwerpunkte wählen

STUDIEREN IN HEGNE

Jeweils zu Semesterbeginn bietet die Katholische Fachhochschule Freiburg den Bachelor-Studiengang „Management von Erziehungs- und Bildungseinrichtungen erneut auch an Studienorten außerhalb Freiburgs an. Ein Studienstandort ist auch das Marianum.

Hier finden Sie den Studiengang-Flyer.

Der Studiengang ist akkreditiert durch die AHPGS (180 European Credit Points – ECTS).
Er ist konzipiert als berufsbegleitender Studiengang mit vier Präsenztagen pro Monat und Phasen des Selbststudiums. Detailinformationen finden Sie unter www.kh-freiburg.de.