Aktuelle Themen

Schwerpunkte wählen

Großzügige Spenden ermöglichen die Anschaffung eines ausdrucksvollen Kreuzes und neuer Möbel für das Foyer

In einer kleinen Feierstunde wurden der Schulgemeinde des Marianums ein Kreuz, gestaltet von dem Konstanzer Künstler Dominik Böhringer und ein Sofa für den Empfangs- und Ruhebereich im neu gestalteten Foyer übergeben.

Das Kreuz konnte auf Grund zweier großzügiger Spenden unseres Fördervereins und unseres Schulträgers angeschafft werden.

Die Kosten für das Sofa wurden ebenso von unserem Förderverein, übernommen, der insgesamt fast 10.000,00 € spendete.

Vielen Dank für die großzügigen Zuwendungen! Sie helfen, unserer Schule Profil zu zeigen und das Wohlbefinden von Gästen und allen Mitgliedern der Schulgemeinde zu erhöhen.

Stellvertretend für den Förderverein übergab Frau Fellhauer-Hoffmann (1. Vorsitzende) mit dem Kassier Herrn Ratzek symbolisch einen Scheck und eröffnete die Sitzecke.

 

Schwester Benedicta Maria übergab feierlich das von Herrn Böhringer gestaltete Kreuz.

 

Das Foyer wurde in seiner Gesamtheit durch eine Projektgruppe an der Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und die Schulleitung beteiligt waren, geplant. Ein großzügiger Ruhe und Kommunikationsbereich und Arbeitsmöglichkeiten auf der gegenüberliegenden Seite ermöglichen unterschiedliche Nutzungen für unseren Eingangsbereich.

 

Vielen Dank den Spendern und der Projektgruppe!

Berufserfahrung im Ausland

Schon seit 2005 eröffnet das Marianum seinen Schülern und Schülerinnen über das von der Europäischen Union geförderte Programm „Ersamus+ Mobilität in der Berufsbildung“, die Möglichkeit für zwei Wochen Berufserfahrungen im europäischen Ausland zu machen. Konstanter Kooperationspartner ist dabei die Bildungsanstalt für Elementarpädagogik in Linz. Auch in diesem Jahr werden wieder acht Schülerinnen und Schüler aus dem Marianum in verschiedenen Tageseinrichtungen in Linz Erfahrungen sammeln dürfen. Im Gegenzug hatte das Marianum in den letzten zwei Wochen Besuch von sechs Linzer Schülerinnen.

WIRTSCHAFTLICHKEIT UND GEISTLICHES PROFIL - DAS KLOSTER HEGNE STELLT DIE WEICHEN FÜR DIE ZUKUNFT

 

 

​Ein spiritueller Leuchtturm: Wirtschaftlichkeit und geistliches Profil - das Kloster Hegne stellt die Weichen für die Zukunft. Ein toller Artikel im Konradsblatt (Ausgabe 14 vom 01.04.2018) über den Weg des Kloster Hegne in die Stiftung.

Klicken Sie hier!

 

"GOTTES LETZTE DIENER": EIN BERICHT DES SÜDKURIERS ÜBER ORDENSGEMEINSCHAFTEN IM RAUM KONSTANZ

Ein lesenswerter Artikel im Südkurier (24.03.2018, Ausgabe Konstanz). Welche Wege können Ordensgemeinschaften gehen, in Zeiten in denen die Ordensschwestern und Ordensbrüder weniger werden?

Klicken Sie hier!

 

UNSER JAHRESRÜCKBLICK 2017 IST DA!

 

 

Gerne lassen wir Sie im Jahresbericht 2017 wieder teilhaben an Ereignissen und an unserer Arbeit im Kloster Hegne und den zugehörigen Werken.

Ungeschmälert trifft auch in diesem Jahr das Motto des Rückblicks „Auf dem Weg“ zu. Wir sind gesetzten Zielen näher gekommen, und wir haben uns neue Ziele gesetzt, die wir engagiert verfolgen in Rückbindung an die Werte, die wir im „Hegne-WerteKompass für Führung und Teamarbeit“ formuliert haben: Miteinander – Verantwortung – Offenheit – Vertrauen.

 

Der Förderverein berichtet über seine Aktivitäten

Stärkungsfeier für die Schüler/-innen der 9. Klasse Realschule vor dem 2-wöchigen Berufspraktikum

Im Raum der Stille wurden die Schüler/-innen der 9. Klasse Realschule in einer kleinen Segensfeier bestärkt, sich den Herausforderungen in ihrem Berufspraktikum zu stellen. Mit auf den Weg bekamen sie ein Stück Seil mit dem Text: Mit meinem Gott überspringe ich Mauern.

 

Nun geht es gut gestärkt daran die Berufswelt zu erkunden!

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA

Erstmalig erreichte das Marianum Hegne mit der weiblichen Handballmannschaft das Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ der Wettkampfklasse Jahrgang 99 bis 02.

Anfang der Woche wurden die letzten Schülerinnen aktiviert, um eine Mannschaft stellen zu können. Die Grippewelle und viele abiturrelevante Prüfungen dezimierten den Kader. So fuhr das Team ohne allzugroße Erwartungen nach Albstadt/Ebingen.

Im ersten Spiel traf unser Team gleich auf die Carl-Theodor-Schule aus Schwetzingen. Die Mädels hatten Respekt, da dies die Siegerinnen des letzten Landesfinale waren und somit auch als Favorit galten.

Doch die Marianum-Girls nahmen sich vor, nicht mit leeren Händen nach Hause zu gehen. Sie haben alles in der Abwehr gegeben und auch im Angriff sehr gut ihre Chancen genutzt. Das Spiel blieb bis zum Schluss spannend und so trennten sich die Mannschaften mit einem Unentschieden (8:8).

Im zweiten Spiel wollten sie gegen die Edith Stein Schule aus Ravensburg alles noch besser machen und den ersten Sieg mit nach Hegne nehmen. Doch die Rechnung ging leider nicht ganz auf. Zu schnell wurde im Angriff der Abschluss gesucht, anstatt auf die richtige Torchance zu warten. Somit gab es einige unnötige Ballverluste. Doch durch Kampf und unbedingten Siegeswillen reichte es wieder für ein Unentschieden (11:11).

Nun war klar, dass auch eine Chance auf die oberen Plätze bestand. Durch die Ergebnisse der anderen Mannschaften ergab es sich, dass die Marianum – Girls hoch motiviert zum 3. Spiel antrat, da sogar eine Chance auf den Titelgewinn gegeben war.

Die zwei Trainerinnen haben es geschafft ihre acht Spielerinnen so gegen die Gustav von Schmoller Schule - Heilbronn einzustellen, dass es wie im ersten Spiel wieder zu schönen Kombinationen kam. Auch die Chancenauswertung war wieder besser. Auch dieses Spiel blieb bis Mitte der zweiten Halbzeit spannend. Dann nahmen die 8 Mädels nochmals all ihre Kraft zusammen und drückten aufs Tempo und konnten mit 10:9 das Spiel für sich entscheiden.

Am Ende reichte es dann doch nicht mehr ganz zum Titelgewinn, aber der 2. Platz war für das Marianum gegenüber den deutlich größeren Schulen ein toller Erfolg. Alle waren überglücklich über das Erreichte, aber auch sichtlich erschöpft. Jede einzelne Spielerin hat für das Marianum Hegne alles gegeben.

Eine grandiose Leistung zu der wir herzlich gratulieren!

Vizelandesmeister Baden-Württemberg!!!

 

Für das Marianum Hegne spielten:

Hanna Mayer, Nele Walz, Kira Heinstadt, Luisa Gehringer, Maren Kaiser, Annika Sepp, Denise Thomar und Jenny Heinstadt.

Die Mädels wurden von Julia Themel und Amira Chirico betreut.

Gesamtkoordination und Begleitung: Susi Heinstadt

Ein Haltepunkt mit unseren VABO-Schülern

In der VABO-Klasse sind in diesem Schuljahr 16 Schüler aus 7 Nationen und 3 Religionen vertreten … und das stellten sie im Haltepunkt auf beeindruckende Weise dar: Was bedeutet es ein orthodoxer Christ in Eritrea zu sein? Von welchen 5 Säulen wird der Islam getragen?

Ergreifend waren vor allem die Erlebnisberichte von zwei Syrerinnen, die ihr Land in Bildern vor dem Krieg und jetzt darstellten. Ebenso die jungen Jezidinnen aus dem Gebiet von Sindschar (Nordirak), die vom Völkermord des IS an ihrem Volk erzählten und Bilder zeigten, die sehr betroffen machten.

Jugend trainiert für Olympia - Marianum Hegne im Landesfinale Handball

Am 19.12.2017 fand in Allensbach das Regierungsbezirksfinale (Freiburg) des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Die Handball Mädchen U18  hatten sich für dieses Finale als Kreismeister qualifiziert. Wegen Klausuren und Krankheit konnte das Marianum dieses Mal nur 8 Spielerinnen antreten.

Im ersten Spiel traf das Team auf das Gymnasium aus Spaichingen. Die Mädels konnten das Spiel von Anfang an dominieren. Trotz einiger Abschlussschwächen und vielen Fehlpässen konnte man dieses Spiel mit 21:15 für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel gegen das Clara-Schumann-Gymnasium Lahr wollten die Mädels unter den Augen von Schulleiter Dr. Pudzich zeigen, was sie konnten. Das Spiel gestaltete sich spannend denn das Marianum schaffte es nicht sich abzusetzen. Im Verlauf des Spiels wurde deutlich, dass nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand. In der Halbzeit gab es dann nochmals eine deutliche Ansprache von Betreuerin Julia Themel. Die Mädels setzten die Vorgaben dann in der 2ten Halbzeit um und so konnten sie auch das 2te Spiel mit 17:14 gewinnen.

Die Freude bei den Marianumsgirls war riesengroß, denn noch nie hatte es eine Schulmannschaft aus Hegne so weit gebracht.

Nun fahren die Mädels zum Landesfinale. Wir werden sehen, was noch drin ist. Aber schon jetzt ist das Marianum stolz auf seine Sportlerinnen, denn sie gehören zu den besten vier Schulmannschaften in Baden-Württemberg. Und wenn man bedenkt, dass es an anderen Schulen meist mehr Schülerinnen des Jahrgangs 1999 bis 2002 gibt, ist das ein sehr großer Erfolg.

Für das Marianum spielten:
Annika Sepp, Nele Walz, Hanna Mayer, Marit Walz, Jenny Heinstadt, Kim Gisa, Luisa Gehringer und Kira Heinstadt.
Betreuerin: Julia Themel

Archiv

Schwerpunkte wählen

STUDIEREN IN HEGNE

Jeweils zu Semesterbeginn bietet die Katholische Fachhochschule Freiburg den Bachelor-Studiengang „Management von Erziehungs- und Bildungseinrichtungen erneut auch an Studienorten außerhalb Freiburgs an. Ein Studienstandort ist auch das Marianum.

Hier finden Sie den Studiengang-Flyer.

Der Studiengang ist akkreditiert durch die AHPGS (180 European Credit Points – ECTS).
Er ist konzipiert als berufsbegleitender Studiengang mit vier Präsenztagen pro Monat und Phasen des Selbststudiums. Detailinformationen finden Sie unter www.kh-freiburg.de.