FASTENZEIT IM MARIANUM

FASTENZEIT im MARIANUM.      5 Wochen bewusst (er) leben

 

Wir wollen insbesondere in dieser Zeit einladen zu einem achtsamen Umgang mit sich selbst, mit anderen und der Welt.

Das Einüben eines Streitschlichtungsmodells kann helfen, eine Friedenskultur zu entwickeln, zu fördern und zu stärken: dort, wo wir leben.

Angesichts der Herausforderungen von CORONA ist erst Recht angesagt, achtsam mit sich und den Menschen zu sein, mit denen ich zusammen lebe, Achtsamkeit einzuüben für den Frieden in dieser Welt, unserer wunderbaren Schöpfung.

  • Achtsames Reden:        
      • Wie rede ich über was, über wen?
      • Wie rede ich von mir?
      • Was spreche ich? Wie spreche ich?
      • Worüber spreche ich, worüber spreche ich nicht?
  • Achtsames Hören:        
      • Was höre ich von dir? Was höre ich von anderen?
      • Auf wen höre ich?
      • Höre ich auf mich?
      • Vernehme ich die innere Stimme, die innere Quelle, die mir sagt, was ich tun und lassen soll?
  • Achtsames Wahrnehmen:
      • Was alles nehme ich wahr/nicht wahr?
      • Nehme ich meine eigene Schönheit wahr?
      • Nehme ich deine Schönheit wahr?
      • Nehme ich die wunderbare Schönheit des Frühlings wahr, die Schönheit der Schöpfung?
      • Nehme ich wahr, was an Trauer, Angst, Freude, Glück da ist?
  • Achtsames Miteinander:           
      • Was können wir uns mitteilen, was können wir tun, damit es uns und allen um uns herum gut geht?
      • Welche sind meine Angebote für ein gutes Miteinander?
      • Welche sind deine Angebote für ein gutes Miteinander?
  • Achtsames Handeln:    
      • Wie sieht unser Friede aus? /was können wir konkret tun:
        • in meiner nächsten Umgebung?
        • in meiner Stadt, meinem Land, auf der wunderbaren Erde?

 

Gabriele Rasche, März 2020