STADTRADELN - „WIR RADELN FÜR EIN GUTES KLIMA! UND FÜR INDIEN!"

Das Marianum radelt für das Klima und seine Partnerschule in Indien und belegt bei der Aktion Stadtradeln den ersten Platz bei den Schulen im Landkreis Konstanz

Vom 03.06 bis zum 23.06. fand in mehreren Bundesländern die Aktion Stadtradeln, radeln für ein gutes Klima, statt. Das Ziel des Wettbewerbs bestand darin, in den drei Wochen möglichst viele Menschen dazu zu bewegen, möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Rad zurückzulegen. Im Landkreis Konstanz schlossen sich dazu insgesamt 882 Radelnde in 301 Teams zusammen und erradelten dabei eine beachtliche Gesamtstrecke von 145.839 Kilometer.

Die meisten Kilometer unter den Schulen und den zweiten Platz insgesamt im Landkreis Konstanz konnte schlussendlich das Marianum, Zentrum für Bildung und Erziehung in Hegne verbuchen. Mit 24.723 Kilometern lagen die Schüler und Lehrer der Realschule, des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums und des Berufskollegs für angehende Erzieher circa 8.000Kilometer über dem Ergebnis der letzten Stadtradelaktion. Die Emissionsersparnis der zurückgelegten Gesamtstrecke beträgt dabei 3.634 Kilogramm CO2, was in etwa der CO2-Bilanz eines Hin- und Rückfluges von Berlin nach New York entspricht.

Mit jeweils 460 und 423 Kilometern waren es mit Hannes Wehrle und Maire Knobelspies jeweils ein Schüler aus der 7. Klasse der Realschule sowie eine Schülerin aus der Kursstufe des Gymnasiums, die schulintern die größte Strecke zurückgelegt haben.

Das Marianum trat als Schule mit dem Leitspruch an: „Wir radeln für ein gutes Klima! Und für Indien!“. Diese beiden Ziele wurden voll erreicht. Zum einen konnten durch die Aktion mehr Schüler und Lehrer dafür begeistert werden, einmal öfter umweltfreundlich mit dem Rad zur Schule zu kommen und sich an der frischen Luft zu bewegen.

Zum anderen wurde das Stadtradeln mit einer Spendenaktion für die indische Partnerschule des Marianums in Devarschola kombiniert. Dafür bekamen alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, über einen sogenannten Radpass, Sponsoren im Verwandten- und Bekanntenkreis zu suchen. Die Sponsoren konnten schließlich pro geradelten Kilometer einen Betrag für den guten Zweck festlegen. Bis dato kam so eine beachtliche Summe von über 3.300€ zusammen, die zu 100% der Partnerschule zugute kommen wird. Finanzielle Unterstützung erfuhr die caritative Aktion auch durch die Sparkasse Reichenau sowie einzelnen Klassen des Marianums, die sich dazu entschieden, Mittel aus der Klassenkasse zu spenden.