DAS MARIANUM HAT BEREITS GEWÄHLT

Am vergangenen Donnerstag, den 16. September konnten alle minderjährigen Schülerinnen und Schüler der Realschule des Marianums in Hegne sich zu den anstehenden Bundestagswahlen informieren und anschließend bei den sogenannten U18-Wahlen ihre Stimme abgeben.

Die U18-Wahlen werden immer neun Tage vor dem offiziellen Wahltermin abgehalten und sollen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, ihre politischen Wünsche zu äußern.

Dabei geht es auch maßgeblich darum, dass die Kinder und Jugendlichen lernen, wie man sich selbstbestimmt eine politische Meinung bilden kann und dass man Grundelemente des politischen Systems kennenlernt.

Mit Hilfe des Kreisjugendreferats des Landkreises Konstanz und dem Dialogmobil Frieda wurde dazu in Zusammenarbeit mit der Schülervertretung des Marianums ein coronakonformes Wahllokal eingerichtet, an dem sich alle interessierten Kinder und Jugendliche mit Hilfe von Tablets und altersgerechten Infomaterialien mit den Wahlprogrammen der verschiedenen Parteien auseinandersetzen konnten.

Anhand der regen Wahlbeteiligung und der durchweg positiven Rückmeldung der Schülerschaft konnte das Team des Landkreises um Frau Waltraud Weber und Antje Albicker-Denkel für sich eine positive Bilanz ziehen. Auch die Schülervertretung des Marianums war sehr dankbar für die Unterstützung des Kreisjugendreferats, liegt dem Marianum als Schule doch sehr viel daran, dass Schülerinnen und Schüler in ihrer Meinung ernst genommen und auch für politische Themen sensibilisiert werden.

Das offizielle Wahlergebnis wurde nach Schließung des Wahllokals durch die Schülervertretung ausgewertet und an die zentrale Meldestelle der U18-Wahlen übermittelt. Das vorläufige Endergebnis der Bundesweiten Aktion kann ab dem 20.09. online auf der Homepage www.u18.org abgerufen werden.